Stört die neoliberale Internationale!

9. Januar 1999, Volksbühne Berlin

Vorträge von:

Uwe Soukup, Verlag 1900, Tageszeitung junge Welt
Eröffnung der Konferenz: »Die Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht - Neue Erkenntnisse«

Gladys Marin, Vorsitzende der Kommunistischen Partei Chiles
»Neoliberale Unterdrückung in Chile und Lateinamerika«

Klaus Kolloch, ehem. HU Berlin
»Neoliberale Entwicklung in Europa: Die Bedeutung des Euros«

Enriqueta Parreño, Kommunistische Partei Kubas
»40. Jahrestag der kubanischen Revolution und neoliberale Globalisierung«

Alain Hayot, Universität Marseille, Frankreich
»Kapitalismus-Entwicklung - was setzen wir dagegen?«

Mumia Abu-Jamal, politischer Gefangener und Journalist, USA, und ein Vertreter der FARC, Kolumbien
Grußansprachen

Juan Ramon Ruiz, Revolutionäre Einheit Guatemalas (URNG))
»Neoliberalismus und Menschenrechte«

Podiumsdiskussion: Rot-Grün: Was kommt nach dem sozialdemokratischen Weg in die Globalisierungsfalle?

mit:

Elmar Altvater, Freie Universität Berlin
André Brie, Mitglied Parteivorstand PDS
Ellen Brombacher, Kommunistische Plattform in der PDS
Thomas Ebermann, Publizist, Hamburg
Frieder Otto Wolf, MdEP Bündnis 90/Die Grünen

Moderation: Arnold Schölzel (junge Welt)

Konzert: Fiesta de la Revolución im Kesselhaus/Kulturbrauerei

mit:
Gerardo Alfonso
Britta
Tarwater

Anzeige

Das Plakat 1999

Plakat zur Rosa-Luxemburg-Konferenz 1999

ll demo

 

Zum Seitenanfang