»Die Ordnung herrscht in Berlin.« Das verkündeten bürgerliche Presse, die SPD-»Volksbeauftragten« Ebert, Noske und ihr Militär im Januar 1919 nach dem Abschlachten der aufständischen Arbeiter in der deutschen Hauptstadt. Am 14. Januar 1919 veröffentlichte Rosa Luxemburg einen Artikel unter dieser Überschrift in der Roten Fahne. Am Ende des Textes ruft die Revolutionärin den Siegern zu: »Ihr stumpfen Schergen! Eure ›Ordnung‹ ist auf Sand gebaut.«

Die Liste der Konterrevolutionen, in denen »Ordnung« wiederhergestellt wurde, war in Deutschland stets länger als die der Revolutionen. Gegenwärtig scheint dies weltweit zu gelten. 1990 verkündeten die Sieger im Kalten Krieg nicht nur den Marsch in eine neue »Weltordnung«, sondern auch das »Ende der Geschichte«. Daraus wurde die »Ordnung« zwischen Nord und Süd, zwischen Arm und Reich, die »Ordnung« in Falludscha, in Guantánamo Bay und die von »Hartz IV«. Die Bundeswehr rüstet für Kolonialkriege, der Innenminister möchte Geheimdienste und Polizei auch offiziell unter ein Dach bringen, dem Unmut über sozialen Raubbau wird mit »Patriotismus« und »islamischer Bedrohung« begegnet. Sozialabbau, verstärkte Repression und rassistische Demagogie sind ein Dreiklang zur »neuen Weltordnung«. Dem Krieg nach innen entspricht der Krieg nach außen. Die Referentinnen und Referenten der X. Rosa-Luxemburg-Konferenz werden darüber sprechen, wo die Grenzen dieser Ordnung liegen, worauf sie gebaut wurde und wie fest ihre Fundamente sind.

Weiterlesen ...

mit Christian Geissler, Mag Wompel, Juan Carlos Frómeta, Angela Davis, Iván Morales, Jude Abbott, Allan Whalley, Moderation: Arnold Schölzel

Arnold Schölzel: Das Thema, das wir uns gestellt haben, trägt den Titel »Krieg global – Widerstand lokal?« Das ist ein Thema, das sich wie ein roter Faden durch diese zehn Rosa-Luxemburg-Konferenzen zieht. Als die erste im Januar 1996 stattfand, hatte der Deutsche Bundestag kurz zuvor, im Dezember 1995, unter der von CDU/CSU und FDP geführten Regierungskoalition mit den Stimmen von SPD und einigen Grünen-Abgeordneten gerade einen Blauhelm-Einsatz in Ex-Jugoslawien beschlossen. Es war der erste umfassende Militäreinsatz, einige waren schon vorhergegangen. Das Thema der Diskussion lautete damals: »Frieden schaffen mit Blauhelm-Waffen?«

Weiterlesen ...

Ich, du, wir. Rosa-Luxemburg-Konferenz mit Christian Geissler
Von Christof Meueler (22.12.04)

Den Mächtigen trotzen
1973, wenige Monate nach ihrer Freilassung, war die US-Bürgerrechtlerin Angela Davis Gast der X. Weltfestspiele in Berlin. Im Januar 2005 kommt sie erneut in die Hauptstadt.
Von Victor Grossman (28.12.04)

Volle Kraft voraus
Energie, Empörung und Emphase: Der Künstler Alfred Hrdlicka arbeitet figurativ – und ist Gast bei der Rosa-Luxemburg-Konferenz 2005.
Von Christof Meueler (30.12.04)

Die Ruhestörer
Zu Gast auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz: Labournet hat den Kritikern der offiziellen Gewerkschaftshierarchien eine Plattform geschaffen (mit Porträt Mag Wompels).
Von Klaus Fischer (4.1.05)

»Nach Fidel wird es viele Fidels geben«
Vorgestellt: Juan Carlos Frometa, Referent auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz am Sonnabend in Berlin.
Von Harald Neuber (5.1.05)

Lohn für Pragmatismus
Kubas Außenminister hat die Normalisierung der Beziehungen zu acht EU-Staaten angekündigt. Die EU-Kommission war zuvor von ihrer Blockade abgerückt.
Von Harald Neuber (5.1.05)

Alle Macht den Hits
Politische Kunst ist immer ein Trotzdem: Chumbawamba funktionieren nach dem Party-Wunschprinzip und spielen auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz.
Von Christof Meueler (6.1.05)

Freie Trümmer für freie Grenzen
Das Jazzorchester Prokopätz hustet laut – jetzt auch auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz.
Von Diethmar Kosletzky (6.1.05)

Das »andere Amerika«
Angela Davis – ein Porträt (7.1.05)

»Wir müssen die Opposition der Basis bündeln«
Die »Bewegung zum Sozialismus« hat sich zur stärksten Kraft in Bolivien entwickelt. Aber noch sind die Widerstände groß. Ein Gespräch mit Iván Morales, Referent auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz am Sonnabend in Berlin.
Interview: Harald Neuber (7.1.05)

Aus der Niederlage aufstehen
Die zehnte Rosa-Luxemburg-Konferenz hatte einen Rekordbesuch.
Von Arnold Schölzel (10.1.05)

Cool. Schön. Integer
Revolution studieren: Hannes Zerbe, Dr. Seltsam und Chumbawamba gaben das Konzert der Rosa-Luxemburg-Konferenz.
Von Mathias Kirschke (10.1.05)

Die Zeitung junge Welt ist eine überregionale, von Parteien und Organisationen unabhängige linke Tageszeitung. Jeden Tag finden Sie in ihr eine Schwerpunktseite, drei aktuelle Interviews, zwei Thema-Seiten, ein junges Feuilleton, täglich eine Seite »kapital & arbeit«, in deren Beiträgen besonderer Wert auf die Situation in den Betrieben gelegt wird. An drei Tagen haben wir Platz für die Briefe und E-Mails unserer Leserinnen und Leser reserviert. Mit einer Wechselseite gehen wir auf unsere Schwerpunkte besonders ein (montags: »politisches buch«, dienstags: »betrieb & gewerkschaft«, mittwochs: »antifa«, donnerstags: »wissenschaft & umwelt«, freitags: »feminismus«, samstags: »geschichte«, immer Seite 15). Die täglichen Kommentare, der besondere Blick auf internationale Zusammenhänge, die konsequente Friedensposition, die Wochenendbeilage »faulheit & arbeit« sind in Art und Inhalt einmalig. Hauptaufgabe der Zeitung: Bestehende Verhältnisse ungeschminkt beschreiben, analysieren, kritisieren. Im Marxismus sehen wir dazu ein wichtiges Instrument.

Die Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde e.V.- GBM - wurde 1991 von Wissenschaftlern, Künstlern, Theologen und Gewerkschaftern gegründet. Sie ist Mitglied des Forums Menschenrechte, des Ostdeutschen Kuratoriums von Verbänden (OKV), des Europäischen Friedensforums und des Weltfriedenrats. Sie kämpft auf der Grundlage der UNO-Konventionen gegen die neoliberale Politik des sozialen Kahlschlags. Sie verleiht jährlich einen Menschenrechtspreis, den im letzten Jahr Prof. Dr. Angela Davis, USA, erhalten hat.

Das Plakat 2005

Plakat zur Rosa-Luxemburg-Konferenz 2005

Fotos 2005

Rosa-Luxemburg-Konferenz 2005. Foto: Christian Ditsch/Version
Foto: Christian Ditsch/Version

Chumbawamba. Foto: Stefan Huth
Chumbawamba. Foto: Stefan Huth

Angela Davis. Foto: Christian Ditsch/Version
Angela Davis. Foto: Christian Ditsch/Version

Dr. Seltsam mit Alfred Hrdlicka. Foto: Christian Ditsch/Version
Alfred Hrdlicka und Dr. Seltsam. Foto: Christian Ditsch/Version

Christian Geissler. Foto: Christian Ditsch/Version
Christian Geissler. Foto: Christian Ditsch/Version

Chumbawamba. Foto: Christian Ditsch/Version
Chumbawamba. Foto: Christian Ditsch/Version

Angela Davis auf der X. Rosa-Luxemburg-Konferenz. Foto: Christian Ditsch/Version
Foto: Christian Ditsch/Version

Rosa-Luxemburg-Konferenz 2005. Foto: Christian Ditsch/Version
Foto: Christian Ditsch/Version

Foto: Christian Ditsch/Version
Foto: Christian Ditsch/Version

Zum Seitenanfang