Rosa-Luxemburg-Konferenz 2012

14. Januar 2012, URANIA-HAUS, An der Urania 17, 10787 Berlin
Einlaß ab 10 Uhr

»Wir verändern die Welt«

Vorträge ab 11.00 Uhr

  • Referenten:
  • Agostinho Lopes - Mitglied des ZK und der Ökonomischen Kommission der KP Portugals, Mitglied der Parlamentsfraktion der PCP
  • Sami Ben Ghazi - Mitglied der Direktion der Union de la jeunesse communiste de Tunisie (Union der Kommunistischen Jugend Tunesiens)
  • Johanna Fernandez - Historikerin und Sprecherin des Verteidigungsteams von Mumia Abu-Jamal, USA
  • Geraldo Gasparin - Mitglied der Bundesdirektion der Landlosenbewegung »Movimento dos Trabalhadores Rurais Sem Terra« (MST) in Brasilien, Beiratsmitglied der Bundesschule »Escola Nacional Florestan Fernandes«
  • Pedro Noel Carrillo Alfonso - Mitglied des Ressorts Internationale Beziehungen im ZK der KP Kubas

Moderation: Dr . Seltsam

 

Grußbotschaft von Mumia Abu-Jamal - Journalist und politischer Gefangener, USA

Parallelprogramm ab 13.00 Uhr: Jugend aus dem Schußfeld!

Strategien gegen den Einfluß der Bundeswehr im Bildungsbereich

Der Umbau der Bundeswehr hin zu einer weltweit einsetzbaren Armee wird durch die jüngst vom Bundestag beschlossene Reform beschleunigt. Die damit verbundene Aussetzung der Wehrpflicht hat Auswirkungen auf die Berufswahl aller Jugendlichen. Mit verstärkten Werbekampagnen in Schulen, Hochschulen und Arbeitsagenturen sowie bei Berufsinformationstagen versucht die Bundeswehr, verschwundene Rekrutierungsfelder zu kompensieren. Ihre Propagandamaschinerie, die zu wenigen Ausbildungsplätze und die hohe Arbeitslosigkeit im allgemeinen treiben Schulabsolventen geradezu in die Arme der jetzt schon aktiven Kriegsarmee. Wie sich der Propaganda widersetzen?

Eine Veranstaltung von Vertretern der Linksjugend.['solid] Hamburg, des Jugendverbands SDAJ, der LandeschülerInnenvertretung NRW und der GEW Studierendengruppe Frankfurt/Main


Kulturprogramm

14.30 Uhr: »Farewell Karratsch«
Rolf Becker - Schauspieler
Kai Degenhardt - Liedermacher

16.00 Uhr: Solikonzert für die Cuban Five
Pablo Miró, Songwriter, Sänger, Gitarrist und Multiinstrumentalist der argentinischen Volksmusik

Botschaft von René González, freigelassener kubanischer Kundschafter (Cuban Five)

Signierstunden am Stand von junge Welt vor dem Humboldt-Saal
15:00 Uhr: Dietmar Dath
16:00 Uhr: Jutta Ditfurth
16:45 Uhr: Georg Fülberth
17:30 Uhr: Pablo Miró

Podiumsdiskussion ab 18.00 Uhr: Sozialismus oder Barbarei – welche Rolle spielt Die Linke?

Als Rosa Luxemburg die Wendung »Sozialismus oder Barbarei« auf dem Gründungsparteitag der KPD zu Beginn des Jahres 1919 verwendete, hatte sie die Urkatastrophe der neueren Geschichte, den vom deutschen Kaiserreich angezettelten Ersten Weltkrieg, vor Augen. Der »Krieg gegen den Terror« dauert nun zehn Jahre, er ist verbunden mit einer globalen Krise, die noch mehr Hunger, Armut und Massenarbeitslosigkeit als im gewöhnlichen Kapitalismus zur Folge hat. Es droht die
Gefahr eines Zivilisationsbruchs, wenn er nicht schon eingetreten ist. Die Partei Die Linke hat sich im Oktober 2011 in Erfurt ein Programm gegeben, das einige Obertanen hierzulande zu Veitstänzen reizte, weil es die Eigentumsfrage aufwarf und am Ziel Sozialismus festhielt. Sympathisanten kritisieren, daß die Wege zur Überwindung des Kapitalismus nur unklar, vieldeutig und verschwommen beschrieben werden. Antikapitalismus in der Rhetorik und Anpassung in der Praxis? Ist das Programm den Erfordernissen adäquat?

  • Heinz Bierbaum - stellvertretender Vorsitzender der Partei Die Linke, Professor für Betriebswirtschaft an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes und Leiter des hochschulansässigen INFO-Instituts
  • Georg Fülberth - emeritierter Professor für Politikwissenschaft
  • Dietmar Dath - Autor und Journalist
  • Jutta Ditfurth - Publizistin, Buchautorin und Stadtverordnete von ÖkoLinX-ARL im Frankfurter Römer
  • Moderation: Arnold Schölzel, Chefredakteur junge Welt


Kulturprogramm

20.00 Uhr: Trio Palmera
Nach der Podiumsdiskussion laden wir ins hintere Foyer im Erdgeschoß, wo bei einem Glas Wein, Bier oder Mojito und zu den Klängen des Trio Palmera die Konferenz ausgewertet werden kann. Aber es macht auch einfach Spaß, den Salsa-, Cumbia-, Merengue-, Cha Cha Cha- oder Rumbaklängen zu lauschen – oder zu ihnen zu tanzen. Wie die Konferenz ist auch das Trio Palmera international aufgestellt: Catico de Barragán De Luyz (Bongos, Gesang) kommt aus Kolumbien, José Finol Romero (Gitarre, Gesang) stammt aus Venezuela, José Vellard (Gitarre, Gesang) ist Peruaner.

Der Eintritt ist im Kartenpreis inbegriffen.


Außerdem:

  • Vorstellung der »Bibliothek des Widerstands« mit dem Verleger Karl-Heinz Dellwo,
  • Vorstellung der Werkausgabe von Franz Josef Degenhardt mit Vertretern des Verlages Kulturmaschinen,
  • Vorstellung des ersten Bandes der Fidel-Castro-Biografie »Der strategische Sieg – Erinnerungen an die Revolution« mit Peter Jacobs vom Verlag Neues Leben
  • Workshop StreetArt mit den Interbrigadas
  • Vorstellung der Tina-Modotti-Fotoausstellung der jW-Ladengalerie durch Jeniffer Antoni und Michael Mäde

Konferenzsprachen: Englisch, Spanisch, Deutsch (Simultanübersetzung)

Unterstützer der Rosa-Luxemburg-Konferenz 2012

Die Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz 2012 war eine Veranstaltung der Tageszeitung junge Welt, unterstützt von:

Partner der Rosa-Luxemburg-Konferenz 2012

Das Plakat 2012

Plakat zur Rosa-Luxemburg-Konferenz 2012

Broschüre 2012

Broschüre zur Rosa-Luxemburg-Konferenz 2012

Fotos 2012

Foto: Björn Kietzmann
Foto: Björn Kietzmann

Foto: Gabriele Senft
Foto: Gabriele Senft

Foto: Björn Kietzmann
Foto: Björn Kietzmann

Foto: Björn Kietzmann
Foto: Björn Kietzmann

Zeit, sich ein anderes Bild von der Welt zu machen

ll demo

 

Zum Seitenanfang